Am Borsigturm 33, 13507 Berlin
030 - 25 797 545
030 - 25 797 546

Das Grauen um die Registrierkassenpflicht

Teil 1 des Gastrokrimis um die neuen GoBD Verordnung 2018

Das Grauen um die Registrierkassenpflicht: und was ihr Wissen müsst….

 

Es ist noch gar nicht lange her, da will das Finanzamt immer mehr…

Seit Jahresbeginn 2018 können Betriebsprüfer ohne Vorankündigung die Kasse prüfen!!!

Betriebe, die mit einer elektronischen Registrierkasse arbeiten, müssen 2018 eine Neuerung beachten, sonst droht Ärger mit dem Finanzamt.

 

Seit 1. Januar 2018 kann der Fiskus durch eine Kassennachschau die Korrektheit der Kassenführung spontan unter die Lupe nehmen.

 

Leider kann es jeden von uns treffen!

 

Das heißt: Betriebsprüfer dürfen ohne vorherige Ankündigung während „der üblichen Geschäfts- und Arbeitszeit“ ins Unternehmen kommen und die Kasse überprüfen. Im Fokus stehen Registrierkassen, computergestützte Kassensysteme und der ordnungsgemäße Einsatz des elektronischen Aufzeichnungssystems genauso wie offene Ladenkassen. 

Die Maßnahme soll Unternehmer davon abschrecken, durch Betrügereien bei der Kassenführung Steuern zu hinterziehen. Es wird davon ausgegangen, dass die Finanzämter vor allem in den ersten Monaten des Jahres 2018 viele Prüfer losschicken werden.

 

Was ist bei einer Kassennachschau zu beachten?

 

Steht der Finanzbeamte in der Tür, müssen betroffene Unternehmer Aufzeichnungen, Bücher und weitere, für die Kassenführung maßgebliche Unterlagen zur Verfügung stellen oder entsprechenden elektronischen Datenzugriff gewähren. Eventuell entstehende Kosten für die Verfügbarmachung oder Übermittlung elektronischer Daten trägt der geprüfte Betrieb.

Die Prüfer dürfen sogar Privat- und Wohnräume betreten.

Die Prüfer dürfen zudem Privat- und Wohnräume gegen den Willen des Inhabers betreten – allerdings nur zur Verhütung „dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung“. Befinden sich Daten zum Zeitpunkt der Prüfung bei Dritten – etwa einem externen Buchhalter -, muss dieser ebenso Einsicht gewähren. Eine Ausnahme gilt hier für Steuerberater oder Notare. Diesen muss der Fiskus die Prüfung ankündigen.

Vor allem Handwerker mit Ladengeschäften oder öffentlichem Kundenverkehr sollten außerdem beachten: Die Beobachtung der Kassen und ihre Benutzung ist in Geschäftsräumen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, zulässig, ohne dass sich der Finanzbeamte als solcher zu erkennen gibt. Der Prüfer kann sich also als Kunde tarnen und Testkäufe durchführen, um eventuelle Unstimmigkeiten aufzudecken…

 

Die nächste Folge lautet:

 ,, Die Offene Ladenkasse und die Differenz… ‘‘

 Mit lauter wichtigen Infos rund um die offene Ladenkasse

 

Ihr habt Fragen oder benötigt Hilfe?

Schreibt uns oder ruft uns einfach an☎

Wir freuen uns und helfen Euch gerne!

Euer Team von Paste-it

☎ : 030 2579 7545

💻⌨: info@paste-it.de 

 

Verwandte Beiträge

Leave a comment